Portrait

Schon seit frühester Kindheit habe ich mich für Kampfkunst und Gesundheit interessiert. Mit leuchtenden Augen habe ich die Kung Fu Filme im Fernsehen mitverfolgt und wollte auch immer von einem weisen Lehrer in den asiatischen Kampfkünsten und Gesundheitssystemen unterrichtet werden.

Doch zu dieser Zeit war es nicht einfach einen Lehrer zu finden. So musste ich warten, bis ich mit 11 Jahren in eine Judoschule eintreten durfte. Dort habe ich während fünf Jahren gelernt und war davon vier Jahre in der Kampfmannschaft.

Mit 16 Jahren musste ich mich auf meine Ausbildung konzentrieren und habe mich nur noch im privaten Rahmen mit verschiedenen Gesundheitsthemen beschäftigt und ein wenig Karate und diverse Kung Fu Stile geübt.

Mit 19 Jahren konnte ich in eine Wing Chun Kung Fu Schule eintreten. Dies war nun endlich der Stil, der mir zusagte und den ich intensiv während 11 Jahren studierte bis ich offiziell das Lehrerdiplom erhalten habe.

Nun kam die Phase, wo ich mich vermehrt mit Gesundheitsthemen und Meditation beschäftigt habe. Zuerst erlernte ich einige Methoden der Kinesiologie mit Schwergewicht auf „Gesund durch Berühren - Touch for Health“. Danach Konzentration auf die Lehren von Dr. Klinghardt „Regulationsdiagnostik und Psychokinesiologie“ . Etwa zur gleichen Zeit Ausbildung zum Lehrer für Autogenes Training und Meditation. Aber auch intensive Eigenentwicklung (Transpersonale Psychologie, Quantum Ligth Breath und Claritiy Process nach Jeru Kabbal, Yoga und Tantra).

2003 habe ich begonnen, meine eigene Lebensenergie durch regelmässiges Chi Kung / Tai Chi Training aufzubauen.

Seit 2013 arbeite ich daran, die wichtigsten Erkenntnisse meiner verschiedenen Schulungen in ein Gesamtkonzept zu integrieren, aus dem Anfang 2015 die SHAMA Lebensschule entstand.